Icon "Telefon" der SLA Software Logistik Artland GmbH
Kontakt
Icon "Newsletter" der SLA Software Logistik Artland GmbH
Newsletter-Anmeldung
Icon "Brief" der SLA Software Logistik Artland GmbH
E-Mail
TeamViewer
LiveZilla Live Chat Software
Live-Chat
Zum Hauptinhalt springen
Potenziale der Digitalisierung in der Fleisch- und Lebensmittelindustrie sowie Gastronomie nutzen
06.04.2022

Potenziale der Digitalisierung in der Fleisch- und Lebensmittelindustrie sowie Gastronomie nutzen

SLA präsentiert mit FOODIGITAL neue Impulse und Tools für Qualität und Effizienz auf der IFFA 2022 in Frankfurt

Drei Partner, ein Ziel: Die vielfältigen Chancen der Digitalisierung in der Fleisch- und Lebensmittelindustrie sowie Gastronomie durch intelligente IT nutzen. Unter der Marke FOODIGITAL entwickelt die SLA Software Logistik Artland GmbH gemeinsam mit der ATTEC Automation GmbH und der Wirtshaus Dienstleistungs GmbH (WDL) einzigartige Gesamtlösungen, bei denen der gesamte Prozess von der Aufzucht der Tiere über die Schlachtung und Verarbeitung bis in den Handel digitalisiert und sogar die Gastronomie eng mit eingebunden wird. „Sämtliche Schritte sind unter anderem auch mittels Künstlicher Intelligenz so miteinander vernetzt, dass aus Millionen von Daten wertvolle Informationen werden“, berichtet SLA-Geschäftsführer Jörg Brezl. „Durch diese Process Intelligence können Potenziale erkannt und genutzt werden, die sich ohne niemals erschlossen hätten.“ In der Praxis reicht das zum Beispiel so weit, dass Gastronomie oder Handeldurch KI-gestützte Vorhersagen verlässlicher wissen, welche und wie viel Ware für die nächsten Tage zu bestellen sind. Das optimiert nicht nur den Logistikprozess, sondern reduziert zudem Food Waste und verbessert den CO2-Fußabdruck. 

Auf der IFFA 2022 in Frankfurt (Stand G05, Halle 8.0) gewährt das Quakenbrücker Softwareunternehmen den Blick in die Praxis. Auf dem gemeinsamen FOODIGITAL-Stand präsentieren die Partner unter anderem neue Impulse und Tools für mehr Qualität, Effizienz und Verbesserung der Overall Equipment Effectiveness (OEE) – darunter eine innovative und einzigartige smarte Neuentwicklung. Ebenso zeigt SLA viele spannende Ergebnisse aus Projekten im Bereich des Einsatzes von Künstlicher Intelligenz (KI) in der Fleisch- und Lebensmittelproduktion sowie der Gastronomie mit dem Beispiel Hofbräuhaus München. Das weltbekannte Wirtshaus ist mit einer passgenauen SLA-Lösung zum digitalsten Haus am Platzl geworden. Auf der IFFA können sich die Besucher live von dem neuen Gastronomieerlebnis überzeugen, bei dem Produktionsstandort, Hochregallager und Wirtshaus intelligent verknüpft sind und sich Prozesse damit von selbst steuern.

Als FOODIGITAL bündeln die drei Partner ihre Kompetenzen als Ideengeber und Umsetzer der Digitalisierung, um die Potenziale zu nutzen und die Fleisch- und Lebensmittelindustrie sowie Gastronomie in allen Bereichen digital erfolgreicher zu machen. „Mit Know-how aus der Softwareentwicklung, Automationstechnik und Logistik wurde ein Brainpool geschaffen, den es in der Form noch nie gab und der einzigartig in der Branche ist“, so SLA-Geschäftsführer Jörg Brezl. „Was bisher parallel stattgefunden hat, vereint sich nun in FOODIGITAL und bisher unmögliches wird möglich. Mit Gespür für Innovation, Freude für Automation und Leidenschaft für Fortschritt werden so aus digitalem Know-how digitale Konzepte für nachhaltige Wertschöpfung.“